Partner & Supports  

Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner

Bravouröser Teamauftritt beim Deutschlandcup Kleinmachnow sowie Titelgewinn bei LV-Meisterschaften BaWü

Bravouröser Teamauftritt beim Deutschlandcup Kleinmachnow sowie Titelgewinn bei LV-Meisterschaften BaWü

Am 18 und 19. November wurde in Kleinmachnow der 8 und 9 Deutschland Cup ausgetragen. Aufgrund der Entfernung war nicht das ganze Team anwesend. Der Kurs in Kleinmachnow ist ebenfalls ein typischer tradioneller Cyclocross Kurs. Dieser ist sehr schnell. Die Überholmöglichkeiten gerade im Anfang des Rennes sind schwierig und deshalb ist gerade in Kleinmachnow ein guter Start wichtig. Zudem ist hohes Maß an Ausdauer erforderlich. Sehr speziell ist der Sandhügel, welcher überwiegend gelaufen werden muss Schnelligkeit, Ausdauer aber eben gerade auch das Laufen fordert ein Höchstmaß an Koordination und Belastungsverträglichkeit.

Am ersten Tag des Kleinmachnower Cyclocrossfestwochenendes erwischte Kuschla bei kühlen aber trockenen Bedingungen einen guten Start in das Rennen der Masters 2 + U19. Ins Rennen ging es auf einen Platz unter den Top 10 der gemeinsamen Wertung, zur Rennmitte war es bereits der 5. Rang um schließlich in der letzten der sieben zu fahrenden Runden auch noch den Gesamtdritten zu überholen und diesen im Sprint auf der Zielgeraden knapp auf Abstand zu halten. Da die ersten beiden dem U19er Jahrgang angehörten, konnte Kuschla damit die Tageswertung der Master 2 vor Thomas Hannöver und Stefan Danowski gewinnen.



Der zweite Tag, gezeichnet durch immer wiederkehrende Niederschläge, verlief auf der gleichen Runde. Diese war allerdings deutlich schwerer zu fahren als am Tag 1. Nach ordentlichem Start verlor Kuschla in der ersten Wiesendurchfahrt viele Plätze und fand sich nach der ersten Zieldurchfahrt auf Gesamtplatz 13 mit einigen Metern Rückstand auf die Spitze der Mastersfahrer wieder.

Der Anschluss an die Führenden Mastersfahrer gelang erst in der vorletzten Runde. Die entscheidende Attacke konnte Stefan im Sandanstieg setzen, indem er diesen fahrend bewältigte und so die entscheidenen Meter an Vorsprung herausholte. Kuschla musste kurz vor Rennende noch Thomas Hannöver ziehen lassen. An diesem Tag stand also ein dennoch zufriedener dritter Rang im Ergebnis.
Vielen Danke an all die Unterstützer und Supporter, die mich an beiden Tagen lautstark anfeuerten und die Rennen in den Kiebitzbergen zu einen echten Crosserlebnis machten!

Masterklasse 3

In der Klasse Master 3 waren fast 60 Fahrer gemeldet. Aus unserem Team waren drei Fahrer am Start. Im Prinzip fehlten zwei bis drei Fahrer und man hätte von einer vorzeitigen Deutschen Meisterschaft sprechen können. Überraschend war auch Jens Schwedler (4ter Gesamt) am Start. Thomas Hockauf fuhr am Samstag aufs Podium. Eine sehr gute Leistung zeigte abermals mit den Rängen 12 und 13 Jens Kunath. Georg Preisinger hätte sich etwas mehr erwartet (andere waren einfach besser). Er erreichte eine Top-20-Platzierung nicht.

Ergebnisse Master 3

Samstag: Thomas Hockauf 3ter, Jens Kunath 13ter Georg Preisinger 24ter,
Sonntag: Thomas Hockauf 5ter, Jens Kunath 12ter, Georg Preisinger 22ter
Es siegte an beiden Tagen Michael Stenzel.

19.11.2017 Öschelbronn, Landesverbandsmeisterschaft Radcross Baden-Württemberg - Theobald sichert sich Titel

Am vergangenen Sonntag ging Uli Theobald bei der Landesverbandsmeisterschaft in Ba-Wü an den Start. Auf einer vielseitigen Strecke rund um die Radrennbahn galt es insgesamt 12 Runden zu bewältigen. Nach schnellem Start aus Reihe 1 konnte er sich bereits in den ersten Geländepassagen mit Jonas Hablitzel (RV Pfeil Magstadt) sowie Sönke Wegner (MTB Freiburg) leicht von der Konkurrenz absetzen. Durch die sehr schnelle und kurvenreiche Streckenführung unterliefen seinen beiden Fluchtgefährten bereits früh immer wieder kleine Fahrfehler.



Deswegen und da er die Hürden stets problemlos springen konnte ohne aus dem Sattel zu gehen, war er bereits Ende der dritten Runde alleine unterwegs. Nachdem es ihm durch viel Risiko in den technischen Passagen gelang, etwa eine halbe Minute Vorsprung herauszufahren, ging er auch in den Geraden sowie der Laufpassage mit vollem Einsatz zu Werke und konnte letztendlich einen ungefährdeten Sieg einfahren, der ihm den Titel des Landesmeisters sicherte.



Fotos ©: Wolfgang Oeschger (Laufpassage); Ulrike Hugger (Podium)

   
www.teileStore.de | Dienstag, 20. Februar 2018 || Editor: FrameKitchen Films ||Template by: LernVid.com |