Partner & Supports  

Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner

Team Gunsha KMC beim Deutschland-Cup Offenburg & Kehl mit top Ergebnissen

Team Gunsha KMC beim Deutschland-Cup Offenburg & Kehl mit top Ergebnissen

Das zurückliegende Wochenende (28./29.10.2017) war ein Ausflug in das Terrain der Mountainbiker. Die Wertungsläufe 5 und 6 zum Cross-Deutschlandcup fanden in Offenburg und Kehl statt. Die Platzierungen der Elite unterstrichen wieder, dass das Gunsha-KMC Team zu den Spitzenteams in Deutschland gehört. Teile des Parcours verliefen auf der ehemaligen MTB-Worldcup Strecke, somit war für steile Anstiege und technische Abfahrten reichlich gesorgt.

Phil Herbst startete gut und führte Uli Theobald und Yannick Mayer weit vorne ins Gelände. Nach über 70 Minuten Rennzeit konnte Uli Theobald als 7. das Ziel überqueren, Yannick Mayer kam knapp dahinter als 9. ins Ziel. Phil Herbst fuhr ebenfalls in die Punkte und landete auf Rang 31.


In der Mastersklasse fand Sven Kuschla bei trockenen Bedingungen gut ins Rennen, musste nach einem Fahrfehler in der ersten Runde zwar die Spitze der Mastersklasse kurzzeitig abgeben, konnte diese aber im Rennverlauf zurückerobern und letztendlich einen guten Vorsprung bis ins Ziel verwalten. Erster Sieg in einem diesjährigen DC-Cup. Am Nachmittag ging es in das grenznahe Straßburg. Die Altstadt ist wirklich einen Besuch wert und jedem nur zu empfehlen, der mal in der Region ist!



Stefan Knopf (Masters2) gelang ein schneller Start aus der zweiten Reihe. Am Ende des ersten Anstiegslag er auf Rang 15. Danach konnte er einige Positionen gutmachen. Mitte des Rennes hatte er nur ca. 30 Meter Abstand auf den Führenden. Ein Sturz in einer technischen Passage, konnte sich aber noch den dritten Platz sichern.

Rennen in Kehl-Auenheim (29.10.)

Tags darauf folgte das Rennen in Kehl am Lärmschutzwall. Naja, wird sich jetzt der eine oder andere denken, hört sich nicht sehr dramatisch an, aber 75 Höhenmeter pro Runde merkt man dann schon und zu einer Wiesenabfahrt mit 60 kmh gehört auch eine Portion "Verrücktheit". Morgens noch trocken zogen mittags dunkle Wolken auf und es regnete gut eine Stunde auf die Strecke. Die zu befahrenden Wiesenabschnitte und Schräghänge wurden schlammig und rutschig. Die Gunsha-KMC Elite-Fahrer hatten etwas mehr Mühe beim Start als am Vortag und mussten sich erst ihren Weg durchs Feld bahnen. Schlussendlich stand für Uli Theobald wieder Platz 7 und für Yannick Mayer Rang 9 zu Buche. Phil Herbst hatte einige Probleme, konnte sich als 38. dennoch wertvolle Punkte sichern. Besonderer Dank gilt an dieser Stelle Michael Herbst und Ramona Weiß, die die Radwechsel und die Betreuung im Materialdepot übernahmen.

Mastersklasse

Kuschla erwischte einer richtig schlechten Start und fand sich im ersten Anstieg im Mittelfeld wieder, währenddessen Carsten Volkmann, frisch in die Masterklasse aufgestiegen, um den Sieg kämpfte. Dieser kam mit den Rennbedingungen schließlich am besten klar und gewann vor Kuschla und Stefan Knopf, ebenfalls Gunsha Racingteam.

Der nach starkem Regen rutschige Wisenparcours bot echte Radcross bedingungen und verlangte den Fahrern mit vielen Kurven und Schräghängen in bester belgischer Manier alles ab. Wiederum konnten die Teamfahrer eine konstante Leistung zeigen und sich unter den besten zehn, bzw. in den Punkterängen platzieren. Nach einwöchiger Pause steht am 11./12. November das nächste Doppelwochende im Deutschlandcup mit den Rennen in Stuttgart Vaihingen sowie in Magstadt an.

Mastersklasse 2

Stefan Knopf kannte die Strecke bereits sehr gut (2 Siege in den Vorjahren). Aus der zweiten Reihe hatte er einen sauberen, aber leider nicht so schnellen Start und wurde den ersten Anstieg komplett von einem Fahrer vor ihm ausgebremst. Im Verlauf des Rennens konnte er aber an einer U19-Gruppe dran bleiben und auch einige überholen. Am Ende reichte es nach einem harten kampf für den dritten Platz.


Martin Nitzschmann beim Weser Ems Cup in Syke auf Rang 3

Am Sonntag den 29.9. Wurde das Gunsha- KMC Team durch Martin Nitzschmann in der Elite vertreten. Beim 5. Rennen des Weser Ems Cups in Syke gelang ihm gleich ein perfekter Start, sodass er von beginn an die Konkurrenz distanzieren konnte. Die ersten 4. Runden fuhr er das Rennen souverän von vorne. Ein Fahrfehler bei dem das Vorderad auf dem vom Regen geprägten Kurs wegrutschte und zudem noch die Kette absprang wurde allerdings direkt von den beiden Verfolgern genutzt. Trotz guter Form gelang Nitzschmann die Aufholjagd nicht mehr und er sicherte sich den 3. Platz.



   
www.teileStore.de | Samstag, 21. April 2018 || Editor: FrameKitchen Films ||Template by: LernVid.com |