Partner & Supports  

Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner

Saisonstart mit guten Ergebnissen in Cloppenburg und Bad Salzdetfurth

Saisonstart mit guten Ergebnissen in Cloppenburg und Bad Salzdetfurth


Das erste Cyclocrosswochenende liegt nun hinter den Gunsha-KMC-Fahrern und der Saisoneinstieg ist durchaus gelungen. So gelang Sven Kuschla vom Gunsha-Mastersteam ein guter zweiter Rang am Freitag Abend in Cloppenburg auf einem technischen und kurvenreichen Innenstadtkurs durch den Stadtpark. Martin Nitzschmann fuhr im Rennen der Elite auf einen soliden 14. Platz.

Deutschlandcup Bad Salzdetfurth

Am Sonnatg, dem 1. Oktober folgte der erste Wertungslauf zum Deutschlandcup mit Start in Bad Salzdetfurth. Die traditionell anspruchsvolle Strecke im Bikepark mit viele Höhenmetern war durch den Regen der vergangenen Tage stellenweise aufgeweicht und schlammig. Entsprechend wurde Fahrer und Material gleichermaßen belastet und der Service im Depot hatte ordentlich zu arbeiten.

Im Rennen der Masters 3 verfehlte Thomas Hockauf den dritten Rang nur um 10 Sekunden. Nach gutem Start lag Thomas Hockauf in der ersten Runde auf Platz 2. Ein runter gefallen Kette kostete ihn wertvolle Zeit, die am Ende zu einer Podiumsplatzirung fehlte. Jens Kunath platzierte sich auf einen guten 15. Rang. Auf schlammigen Kurs waren die Helfer stark gefragt und machten beim Radwechsel und schneller Radreinigung einen super Job. Platz Eins belgte der amtierende Europameister Stenzel, Platz zwei der deutsche Meister Armin Raible.

Im Rennen der Junioren U19 konnte unser Neuzugang Pirmin Benz einen ausgezeichneten 7 Platz erfahren. Pirmin ist vom Start nicht gut weggekommen. Aus der ersten Startreihe startend verlor er bis zur erstem Laufpassage, einem Sandhügel, 8 Platzierungen. Im Rennverlauf versuchte er die Plätze wieder gut zu machen und ging ein zu hohes Risiko bei Überholmanövern ein, was ihm dann einen Sturz bescherte, wo auch die Kette runter sprang. Anschließend musste er mühselig wieder das Feld von Platz 12 auffahren und sich dann noch bis auf den 7 Platz vorkämpfen.

Sven Kuschla wurde im Rennen der Masters 2 nach Defekt und Sturz Fünfter.


Stefan Knopf siegt beim 3. Östringer Cyclocrossrennen - Pech beim Rennen in Bischwiller (Frankreich)


Hier sein Erlebnisbericht: Am Samstag Start beim 3. Östringer Cyclocrossrennen (jedermann) auf meiner „Trainingsstrecke“. Insgesamt starteten ca. 30 fahrer auf der technisch anspruchsvollen strecke rund um den "Waldbuckel". Zusammen mit meinem Vereinskollegen Andre Domin startete ich aus der ersten Reihe. Guter Start und in einer 5-köpfigen Spitzengruppe ging es nach dem ersten technischen Abschnitt in den wald. Die Gruppe fuhr recht schnell und es gab zwischen Sascha Lieb, Andre und mir viele Positionkämpfe.

An den Hürden konnte ich mich auf dem zweiten Platz einreihen und im nachfolgenden Waldstück zusammen mit Sascha absetzen. Jetzt entbrannte ein Zweikampf und wir wechselten in der Führung mehrmals pro Runde ab. Das Tempo war so schnell, dass wir beide am gleichen Baum mit der schulter hintereinander hängen geblieben sind und unsere Renneinteiler an der gleichen Stelle zerissen sind. In der vorletzten Runde konnte ich in den Kurven im wald cirka 15 Sekunden herausfahren, jedoch konnte Sasche, etwa eine halbe Runde vor Schluss, bis auf ein paar Meter wieder aufschliessen. So das ich mit Vollgas bis ins Ziel fahren musste, um mit ein paar Sekunden Vorsprung meinen 2. Saisonsieg im Radcross einzufahren. Die Strecke wurde nach der Siegerehrung am Nachmittag zum Crossduathlon mit über 200 Startern genutzt.

Start in Bischwiller

Am Sonntag dann start in Bischwiller (Elsass/Frankreich). Hier wäre der Hattrick in der Masterklasse möglich gewesen, deshalb fuhr ich auch hochmotiviert nach Frankreich. Riesiges Starterfeld (50 Masterfahrer+U19) auf der technisch aufgepeppten Strecke in und um den Bikepark in Bischwiller. Ich startete aus der siebten Reihe, da ich in der ersten Runde die Sanddünen hinauf und hinunter lief, konnte ich den Stau auf der Ideallinie umgehen und war nach der ersten Runde schon auf Platz 12. Jetzt sah ich die strecke besser ein und konnte besonders im Bikepark Plätze gut machen. Mitte des Rennens, gerade als ich auf den führenden aufgeschlossen hatte, sprang mir durch einen Ast, die Kette ab und verklemmte sich. Ich benötigte mintestens zwei Minuten bis ich sie wieder frei hatte. Das Rennen war gelaufen, da schon 20 Fahrer an mir vorbei gefahren sind. Ich stieg aus dem Rennen aus und melde mich zum Eliterennen an. Aus der 4. Startreihe erwischte ich einen guten Start und kämpfte mich 6 Runden lang nach vorne. In den Top-Ten angekommen sprang durch einen Fahrfehler der Schlauchreifen von der Vorderfelge und ich musste ihn für die Weiterfahrt mehrmals richten. Naja heute hat es wohl nicht sollen sein. Highlight, wie jedes Jahr nach dem Rennen am Rhein, kein ausfahren sondern ausschwimmen am nahegelegen Baggersee.

   
www.teileStore.de | Freitag, 20. Oktober 2017 || Editor: FrameKitchen Films ||Template by: LernVid.com |