Partner & Supports  

Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner

Das Team im Norden, Süden und Osten im Einsatz

Das Team im Norden, Süden und Osten im Einsatz

Am Samstag startete Sven Kuschla in seiner Heimatstadt Hannover beim Rennen der RSG Ihle. Der Veranstalter hatte sich einen tollen, kurvigen und doch schnellen Kurs überlegt und das Wetter zeigte sich mit trockenen Bedingungen gnädig. Sven konnte sich von Beginn an vom restlichen Fahrerfeld absetzen und das Rennen auf dem gut übersichtlichen Kurs kontrollieren. Dies war um so wichtiger, weil die Strecke einige Wurzeln und ruppige Passagen beinhaltete, die gefährlich für die Reifen waren. Am Ende siegte Kuschla vor Danny Götze und Jörn Führing. Am Sonntag ging er dann beim ersten Lauf zum Weser-Ems- Cup in Surwold in der Eliteklasse an den Start und behauptete sich dort das gesamte Rennen über in der vierköpfigen Spitzengruppe. Erst in der letzten Runde konnte Daniel Klemme die entscheidende Attacke fahren und die Konkurrenz distanzieren, nichts desto trotz wurde Sven Kuschla zufriedener Dritter.

Matthias Lastowsky und Teamchef Georg Preisinger starteten bei weniger gutem Wetter im bayrischen Oberammergau, wo der Regen das Rennen in eine Schlammschlacht verwandelte. Der Rosenheimer Robert Gorgos fuhr von Beginn an stark und konnte am Ende den Sieg für sich verbuchen, Matthias erreichte einen tollen zweiten Rang, Georg Preisinger war mit dem siebten Platz ebenfalls zufrieden. Der Österreicher Jürgen Pechacker verpasste aufgrund des Verkehrsaufkommens leider den Start, konnte aber in der Eliteklasse einen grandiosen fünften Rang einfahren.

Frederik Haehnel sowie Steven Schreiber wagten sich beim Toi- Toi- Cup in internationale Gewässer und starteten bei dem Rennen der internationalen Kategorie 2 in Mlada Boleslav. Auch hier setzte pünktlich zum Rennen der Regen ein, womit die Strecke extrem rutschig und schwer wurde. Frederik durfte in der zweiten Startreihe Platz nehmen, während Steven das Rennen von weiter hinten aufnehmen musste. Nach einem sehr guten Start unter den Top 15 kollidierte Frederik mit einem Mitstreiter und musste mit lädiertem Rad im Depot wechseln, um anschließend das Rennen auf dem letzten Platz wieder aufzunehmen. Leider riss ihn ein Konkurrent wenige Runden später erneut zu Boden un Frederik verbuchte ein Did not Finish an diesem Tag. Steven hingegen kämpfte sich durch das schwere Rennen und beendete es auf Platz 40.

Stefan Knopf durfte am Samstag mit dem Fahrrad zum Wettkampf anreisen, weil er beim Heimrennen in Östringen startete. Mit einer Bachdurchfahrt erwies sich die Strecke als anspruchsvoll, nichts desto trotz konnte er hier einen Sieg vor Sascha Lieb vom Müsing/ Koch Engineering- Team einfahren. Tags darauf stand für Stefan dann das Citycross in Baiersbronn an mit einer faszinierenden Strecke, die mitten über den Dorfplatz verlief und viel Asphaltstücke beinhaltete. Stefan Knopf konnte sich vom Start weg toll in Szene setzen und fuhr einen ungefährdeten Start- Ziel- Sieg ein, womit ein 1-1- Ergebnis das Wochenende perfekt krönte.

   
www.teileStore.de | Freitag, 20. Oktober 2017 || Editor: FrameKitchen Films ||Template by: LernVid.com |