Partner & Supports  

Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner

Gunsha Racingteam

Deutsche Meisterschaften in Queidersbach 7/8.01.17


Deutsche Meisterschaften in Queidersbach 7/8.01.17

 

Letzte Woche fanden in dem pfälzischem Queidersbach die deutsche Querfeldeinmeisterschaft statt. Zudem wurde der letzte Lauf des Gunsha Nachwuchs Cup ausgetragen und die Siegerehrung im Rahmen der DM durchgeführt.

Das Wetter war sehr kalt (Sa. -6 Grad) aber insgesamt relativ trocken.

Der Untergrund war teilweise vereist, und am Sonntag sogar an einigen Stellen schmierig. Zudem war auch eine leichte Schicht Schnee vorhanden.Daher kann man zu Recht sagen, dass die etwa 2,5 Strecke ein hohes Maß an Kraft, Kondition und Technik abverlangte. Gerade die Anstiege und die Flachpassagen machten es schwer.

Mit diesen Voraussetzungen kam nicht jeder zu Recht. Letztendlich gab es dann auch einige Enttäuschungen. Die Meisterschaften sahen etwa 2000 Zuschauer. Optimal konnten die Zuschauer oberhalb der Stadion etwa die Hälfte der Rennstrecke einsehen. Zu dem Anstieg am Berg war es dann auch nur eine Entfernung von etwa 200 mtr. Somit konnte man sich einen guten Eindruck über die Sportler, Taktik und den Rennverlauf machen. Was die Rennen interessant machte.

Zu Rennen mit unseren Sportlern.

Master 3

Am Samstag früh wurde das Master 3 Rennen durchgeführt. Um 9.30 Uhr gingen die etwa 40 Sportler an den Start. Beim Start kam es zu einem Massensturz welcher von A. Raible (unabsichtlich) verursacht wurde. Hier mussten viele Fahrer dann leider bereits mit Abstand hinterher fahren. Leider hier auch dabei Jens Kunath.

Trotzdem zeigten sich bereits nach einer halben Runde die Favoriten P. Schmidt, T. Berner, S. Steiner ganz vorne. Dahinter folgte unser Top Master 3 Fahrer (3-fach deutscher Meister Matthias Lastowsky konnte krankheitsbedingt nicht an den Start gehen) Thomas Hockauf.

Er konnte nicht auf die o.g. 3-er Gruppe aufschließen. Lag jedoch lange Zeit auf Platz 5. Armin Raible zeigte dann seine Klasse und fuhr von Platz 8 auf die dreier Gruppe auf. S. Steiner musste hier dann abreißen lassen. Es wurde dann zu einen spannenden Dreikampf zwischen A. Raible, P. Schmidt und T.Berner. In dieser Reihenfolge wurde auch die Meisterschaft entschieden.

Thomas Hockauf konnte seinen 5. Platz nicht verteidigen und viel Step by Step zurück und wurde letztendlich 12ter. Unser Vize-Europameister trug sicherlich zu einem spannenden Rennen teil, war jedoch natürlich enttäuscht von dieser Platzierung. Jens Kunath wurde 23ter. Ein Platz unter den Top 20 wäre evtl. ohne den Sturz am Start möglich gewesen.

Jens Kunath und Thonas Hockauf. Platz 23 und Plat 12.

U23

Am Nachmittag wurde das U 23 Rennen durchgeführt. Mit dabei Steven Schreiber aus unserem Team. Nach der Startphase konnte sich Steven Schreiber lange Zeit unter den 10 Besten halten. Man sah aber gerade die letzten 10-15 Minuten, dass Steven eine Top 10 Platzierung nicht erreichen kann. Hier zeigten sich zwei Merkmale: zum Einen die sehr bergige Strecke und zudem das fehlende Training (Krankheits - und arbeitsbedingt) vor der DM. Letztendlich wurde er 12ter. Trotzdem unter diesen Voraussetzungen war es eine ansprechende gute Leistung. Es siegte etwas überraschend der Mountainbiker Lukas Baum vor den Crossern vor Lukas Meiler und Manuel Müller.

Steven Schreiber auf Platz 12.

Masters 2

Am Sonntag früh um 10.00 Uhr gingen die etwa 50 Master 2 Sportler auf die Strecke. Bereits nach einer halben Runde fuhr Stefan Danowski bereits einen Vorsprung von mehr als 200 mtr heraus. Es folgte Vladi Riha, Ralph Berner und eine Dreier Gruppe mit unserem Teamfahrer Sven Kuschla, sowie Michael Stenzel und Robert Gorgos. Unser zweites Teammitglied und deutscher Vizemeister MTB Stefan Knopf lag dahinter jedoch bereits mit einem Abstand von mehr als 100 Meter. Er versuchte hier alles noch an die Führenden aufzufahren, was jedoch nicht gelang. Er fuhr hier über sein Limit was sich rächen sollte. Ähnlich ging es Stefan Danowski, das gigantische schnelle Anfangtempo konnte er nicht halten. Ralph Berner ging etwa Ende der zweiten Runde an Ihm vorbei und baute den Vorsprung auf Stefan Danowski aus. Sehr interessant wurde es dann um den dritten Podiumsplatz. Nach der zweiten Runde waren es die o.g. 4 Sportler die sich einen harten Kampf um die Bronzemedaille geliefert haben. Schließlich wurde Michael Stenzel dritter und es folgte mit einem sehr guten vierten Platz unser Teamfahrer Sven Kuschla vor Robert Gorgos und Vladi Riha. Stefan Knopf wurde neunter. Er hat sich mehr erwartet.

Stefan Knopf wurde 9ter. Sven Kuschla. Kampf um Platz 3 , letztendlich Platz 4 .

Hauptrennen Elite

Hier waren wir mit vier Sportlern vertreten. Nachmittags fand dann das Eliterennen statt. Noch nie in den letzten Jahren war die deutsche Meisterschaft so gut besetzt wie dieses Jahr. Neben den Topfavoriten Marcel Meisen, Sascha Weber und Philipp Walsleben waren ferner mindestens 5 erstklassige MTB Sportler mit am Start. Zudem das Stevens Team. Nach der Startphase setzten sich die oben genannten drei Sportler relativ bald vom Rest des Feldes ab. Es folgte das Stevens Team geteilt in zwei Gruppen dazwischen der MTB Spezialist Christian Pfäffle. So gesehen waren die Plätze 1-9 bereits vergeben.

Kampf um Platz 10. Marvin Schmidt.

Vier Sportler kämpften um den 10ten Platz. Hierzu gehörte auch unser Teamfahrer Marvin Schmidt aus Bad Marienberg. Er lag etwa die Hälfte des Rennes auf den 10ten Platz. Man merkte jedoch, daß die „Hetzjagd“ seiner Verfolger ihm viel Kraft gekostet hat. Es ging dann Moritz Milatz an ihm vorbei und kurz vor dem Ziel musste er auch noch Wolfram Kurschat ziehen lassen.

 

Bilder: Uli Theobald und Michael Walter (oben) sowie Phil Herbst.

17ter wurde Uli Theobald aus Tübingen. Er fuhr ein gutes Rennen. Michael Walter wurde 23ter und Phil Herbst 34ter.

Deutscher Meister wurde verdient Marcel Meisen.

 

Fazit:

Die durchführende Vereine FC Queidersbach / RSC Linden unter der Regie von Andreas Märkel organisierten die Veranstaltung hervorragend. Man sah einige sehr interessante Wettkämpfe welche teilweise auf internationalen Niveau stand fanden.

 

Cyclocross boomt und es sicherlich mit die interessanteste Radsportdisziplin. Der Verband investiert jedoch fast seine komplette Nachwuchsförderung ausschließlich in die olympischen Disziplinen (in einem gewissen Maß nachvollziehbar, denn die Verbände werden durch den DOSB finanziell gefördert und sind davon abhängig). Trotzdem der Verband sollte zumindest Ausnahmetalente auch in dieser Disziplin richtig fördern, die Freiheit geben selbst zu entscheiden welche Sportart sie wählen wollen ohne dabei einen Nachteil zu haben. Ferner die Veranstaltungen (DM,DC sowie C2 Rennen) professioneller vermarkten. Also sich mehr zu arrangieren, das bedeutet Mut und ein Blick nach vorne. Verdient haben es Alle, insbesondere der Sport. Letztendlich würde auch der Verband davon profitieren. P.S. Das heißt nicht, dass der Verband nichts für den Cross Sport macht. Aber er sollte die Chancen nutzen.

» News || » News
   

Gunsha-Trikots bei vier Rennen im Einsatz

Michael Walter, Uli Theobald, Stefan Knopf, Marvin Schmidt und Sven Kuschla waren die Hauptakteure des Gunsha-KMC- Teams am vergangenen vorweihnachtlichen Wochenende. Ihre Erfahrungen und Ergebnisse sind durch ein Klicken auf die Überschrift zu erfahren.

» News || » News
   

Seite 1 von 76

<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>
   
www.teileStore.de | Dienstag, 23. Mai 2017 || Editor: FrameKitchen Films ||Template by: LernVid.com |